Käse aus Bremenried.
Aus Tradition gut!

Sennerei Bremenried e.G.
Bregenzer Straße 96
88171 Weiler im Allgäu

Telefon: 08387 - 2658
Telefax: 08387 - 390 716
info@sennerei-bremenried.de

ÖFFNUNGSZEITEN - täglich
7.00 - 12.00 und 16.00 - 19.00 Uhr
sonn- und feiertags
7.00 - 11.30 und 17.30 - 19.00 Uhr

Von der Wiese auf den Teller – Aktionswochen rund um den Heumilchkäse 17. bis zum 31. Mai 2015

Vom 17. bis zum 31. Mai 2015 präsentiert sich die Allgäuer Käsestraße bei Gästen und Einheimischen mit besonderen kulinarischen Schmankerln und einem bunten Rahmenprogramm.
Einen Überblick über die teilnehmenden Gastronomen und die mehr als 40 Veranstaltungen rund ums Thema Käse verschafft ein Flyer, der ab sofort kostenlos in den Tourist Informationen im Westallgäu oder als Download auf www.allgäuer-käsestrasse.de erhältlich ist. Während der beiden Aktionswochen lassen die Partnerbetriebe der Allgäuer Käsestraße die Herzen von Käse-Fans höher schlagen. Die neun „Käse.Küchen.Köche“* wollen zeigen, dass sich aus dem Allgäuer Heumilchkäse mit etwas Fantasie mehr kreieren lässt als nur Kässpatzen. Beim Schaukäsen oder während einer Sennereibesichtigung lernen Interessierte, wie Heumilchkäse hergestellt wird. Daneben listet der Veranstaltungskalender kulinarische Erlebnisführungen, eine geführte Radtour auf der Allgäuer Käsestraße, Brauereibesichtigungen und vieles mehr auf.

Die Allgäuer Käsestraße erstreckt sich zwischen Oberstaufen, Scheidegg, Lindau, Wangen und Isny. Damit reicht sie von den Alpen bis zum Bodensee. Auf einer Strecke von rund 220 Kilometern verbindet sie Sennereien, Direktvermarkter, Ferienorte, Gasthöfe, Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. Ganz besonders gut lässt sich die Käsestraße per Rad entdecken – Tourenvorschläge sind im Internet auf www.allgäuer-käsestrasse.de zu finden.

Alle 12 Sennereien an der Allgäuer Käsestraße produzieren noch nach alter Tradition. In den Käse kommt ausschließlich Heumilch: Das ist die Milch derjenigen Kühe, die ihr Futter ausschließlich von den einzigartigen Allgäuer Wiesen mit ihrer Kräuter- und Gräservielfalt bekommen.
*Die „Käse.Küchen.Köche“: Gasthaus „Bayerischer Hof“ (Lindenberg), Bräustüble und Hotel „Zur Post“ (Weiler), Naturlandhaus-Restaurant Krone (Maierhöfen), Lindenberger Hof (Lindenberg), Meckatzer Bräustüble (Heimenkirch), Hotel- Gasthof „Zur Rose“ (Argenbühl-Eglofs), Landgasthof Rössle „Beim Kräuterwirt“ (Stiefenhofen), Kurund Sporthotel Tannenhof (Weiler), Thalkircher Dorfhaus (Thalkirchdorf).

kaese1

Kühe, Milch und Käse

Tag der offenen Sennerei - Bild: sen

Tag der offenen Sennerei – Bild: sen

Kühe, Milch und Käse

Hof- und Sennereifest Tausende Besucher bei Betriebsbesichtigungen in Bremenried

Weiler-Bremenried Für einen Besucheransturm sorgten gestern zwei Betriebsbesichtigungen in Bremenried. Dabei stellte Andreas Reichart seinen neuen Laufstall für 46 Kühe der Öffentlichkeit vor, und auch die benachbarte Sennerei feierte die Fertigstellung ihres neuen Käsekellers mit einem zünftigen Fest. Ganzen Bericht als PDF-Datei weiterlesen […]

(Mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung)

Bericht vom Tag der offenen Sennerei in Bremenried – 13.07.2014

Weiler-Bremenr (owi). Es st die größte Einzelinvestition in der 117-jährigen Geschichte der Sennereigenossenschaf in Bremenried: Der neue Käsekeller ist seit wenigen Monaten fertiggestellt und kann nun bei einem „Tag der offenen Sennerei“  am Sonntag, 13. Juli, von 11 bis 16 Uhr besichtigt werden. Darüber hinaus erwarten die Besucher ein Schaukäse , ein kleiner Bauernmarkt in Kinderprogramm und musikalische Unerhaltung mit Peter Denz. Auch für das lebliche wohl ist gesorgt.

Ganzen Bericht lesen …

 

Tag der offenen Sennerei in Bremenried 13.07.2014

Diese Termine sollten Sie als Käse- und Weinliebhaber nicht verpassen.
Diese Feste finden jedes Jahr wieder statt. Schauen Sie gerne nächstes Jahr 2015 wieder vorbei.

Termin: 13.7.2014 von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Ort: Sennerei Bremenried e.G., Bregenzer Str. 96, 88171 Weiler im Allgäu

Tag der offenen Sennerei in Bremenried

Neuer Käsekeller wird vorgestellt – Schaukäsen, Bauernmarkt und Kinderprogramm

Bereits 1897 wurde die Sennerei in Bremenried gegründet. Heute zählt sie zu den wenigen Sennereien in der Region, die noch selbst ihre Produkte vermarkten. Zehn Landwirte aus dem direkten Umfeld beliefern die Sennerei mit ihrer Milch. Rund 1,3 Millionen Kilogramm Milch sind es, die so jährlich verarbeitet werden. Vor Ort entstehen im traditionellen Verfahren daraus verschiedene Käsesorten, vornan Bergkäse und Emmentaler. Beliebt sind die Produkte bei Einheimischen und Gästen gleichermaßen. Ein Ladengeschäft wurde 1999 angebaut. Wiederverkäufer werden bis in die Niederlande und nach Norddeutschland beliefert. Die jüngste Vermarktungsplattform ist das Internet. Auch hier können die Käsespezialitäten aus Bremenried bestellt werden.

Entgegen vieler anderer Sennereien in der Region konnte sich die Sennerei Bremenried trotz eines deutlichen Strukturwandels in der Branche behaupten. „Anfang der 70er Jahre waren die Zeiten besonders schwierig“, weiß der Vorsitzende der Genossenschaft, Silvester Fink, zu berichten. Damals entstanden immer größere Milchwerke und viele Landwirte entschlossen sich, diese zu beliefern. Eine Schließung wie andernorts stand in Bremenried aber nie zur Diskussion. Vielmehr setzte man schon damals auf Produkte „aus der Region für die Region“.

Der neue Käsekeller ist die konsequente Folge dieses Konzepts. Um den Kunden gut gelagerte und entsprechend würzige Käse-Sorten anbieten zu können, wurde die Lagerkapazität mit dem neuen Käsekeller mehr als verdoppelt. Bis zu 1800 Laib lassen sich jetzt lagern, bislang waren es 800. War die Lagerdauer beispielsweise beim Bergkäse bislang auf vier Monate beschränkt, so können künftig auch länger gelagerte Käse-Laibe angeboten werden. „Der Kunde ist bereit, dass zu honorieren“, ist Simon Ziegler überzeugt. Er ist seit Januar 2014 in der Sennerei beschäftigt und seit kurzem neuer Betriebsleiter. Er folgt damit Helmut Berkmann, der diese Funktion fast 20 Jahre inne hatte.

Der Käsekeller entstand auf einem benachbarten Grundstück, das die Genossenschaft von Familie Reichart erwerben konnte. „Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Silvester Fink. Das neue Gebäude schließt an die bisherige Sennerei direkt und ist 12 mal 14 Meter groß. Außen ist die Holz-Fassade zu sehen, innen ist moderne Technik eingebaut. Die Halle ist klimatisiert, denn die Lagerung erfolgt bei 12 bis 13 Grad. Entstanden ist der Käsekeller innerhalb eines Jahres. Dabei waren zahlreiche gesetzliche Vorgaben zu beachten.